OP-Tag

„Wir werden versuchen, Ihren Unterschenkel zu retten. Falls nicht, brauche ich Ihre Einwilligung, dass wir eine Amputation vornehmen dürfen.“ Diese Sätze hatte mein Arzt im Vorbereitungsgespräch vor ein paar Tagen gesagt. Die Einwilligung habe ich ihm unterschrieben.

Keiner wusste, wie weit das Tumorgewebe meinen Unterschenkel noch durchzogen hat. Sollte es nicht ausreichen, großflächig nachzuschneiden, müsste – um das Verbreiten in den Oberschenkel zu unterbinden – das Bein unterhalb des Knies amputiert werden.

Das Gesagte hatte ich verstanden, mein Verstand jedoch hatte / wollte es nicht verarbeiten.

Heute Morgen kreisten diese Worte unaufhörlich durch meinen Kopf, daran konnte auch die LmaA-Tablette nichts ändern, die einen vor der OP beruhigen soll. Um 7:30 Uhr wurde ich in den OP-Bereich gefahren, zumindest hatte die Tablette da ihren Dienst soweit angetreten, dass ich nur unruhig, nicht aber total panisch war.

Die Operation dauerte zwei Stunden und als ich gegen 10:30 Uhr im Aufwachraum zu mir kam, stand eine liebe Schwester neben meinem Bett, die mir als erstes zuflüsterte, „Sie brauchen sich keine Sorgen machen, ist alles dran geblieben. Große Wunde, aber alles dran.“ Dann hob sie zum Beweis meine Bettdecke hoch und ließ mich die Aussage mit eigenen Augen „überprüfen“. Ich war – trotz Narkosenachwirkungen – so glücklich, dass ich sie umarmt und hemmungslos geheult haben.

(An dieser Stelle möchte ich dem Pflegepersonal und den Ärzten im Diakonieklinikum Agaplesion meinen tiefsten Dank aussprechen. Alle sind sehr verständnisvoll und immer darum bemüht, dass es einem so gut wie möglich geht. Auch für liebe Worte findet jeder ein paar Minuten Zeit zwischendurch.)

Richtig realisiert habe ich das Ganze erst, als ich wieder im Zimmer lag und beide Beine unter meiner Bettdecke bewegt habe. Das relativ laute Brummen der neuen Vakuum-Pumpe beruhigte mich zusätzlich. Wo es brummt, ist noch etwas zum Pumpen da….

Gut, diese Pumpe passt jetzt nicht in die Tasche meiner Jogginghose, ich trage sie – sehr modisch – als „Cross-Body-Bag“. 😉

IMG_2167

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s