Abschied von der Pumpe

Und wieder habe ich mein Zimmer im Bundeswehrkrankenhaus bezogen. Ich hätte mir doch einige Dekorationsideen einfallen lassen sollen, zumal ich immer im gleichen Zimmer liege…..

Heute ist die Vakuum-Pumpe entfernt worden. Diese hatte pünktlich heute morgen um 7:00 Uhr ihren Betrieb aufgrund leerer Batterie eingestellt. Als hätte sie gewusst, dass sie zwei Stunden später sowieso entsorgt werden würde (schlaues Gerät…). Ich werde immer routinierter im Umgang mit Operationen. Kein Zittern, keine Träne, total entspannt bin ich rein und wieder raus.

Durch den Einsatz der Pumpe hat sich neues Gewebe in der Wunde gebildet und das Loch ist nahezu geschlossen und höhentechnisch angeglichen an die umliegende Haut. Es sieht nicht schön aus, aber immerhin, ein Fortschritt.

Ab jetzt muss ich jeden zweiten Tag das spezielle Pflaster mit Silberbeschichtung wechseln. Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber auch das schockt mich mittlerweile nicht mehr. Befinde mich – was den Ekel und die Verbandsroutine betrifft – fast schon auf dem Level einer Sanitäterin. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s